09.04.2019

Die Renovierung einer undichten Terrasse ist eine große Herausforderung.

Es hängt alles davon ab, wie tief das Wasser in die Konstruktionsschichten eingedrungen ist.

Die durchzuführenden Arbeiten können Sie sich gut aufteilen – je nachdem wie groß die Panne ist. Wenn Sie eine Terrasse mit Keramikfliesen auf mineralischem Klebemörtel haben, und das Wasser nicht in die Unterkonstruktionsschichten eingedrungen ist, sondern nur unter die Fußbodenfliesen, können Sie wie folgt vorgehen:

  • Entfernen Sie die Fliesen. Bitte achten Sie dabei darauf, dass Sie die Struktur des Untergrunds nicht beschädigen. Wenn Ihr Untergrund aus Zement gemacht worden ist, sollten Sie diesen austrocknen lassen (die Feuchtigkeit sollte nicht mehr als 5% betragen),

  • Auf dem Zementestrich erstellen Sie Dehnungsfugen, indem der Estrichbeton auf ein Drittel eingekerbt wird, sodass die dadurch entstandenen Flächen nicht größer als 9 qm sind. Diese Dehnungsfugen verfüllen Sie mit einer plastischen Festmasse, zum Beispiel Polyurethan. Danach verlegen Sie ein Abdichtungsband auf Abdichtungsmörtel,

  • Auf alle Fälle tauschen Sie die Traufenprofile, falls diese bereits zu korrodieren angefangen haben.

Die Profile sollten starr sein, damit sie leicht anzusetzen sind. Auch sollten sie mit einer Lackbeschichtung beschichtet sein, die Herstellergarantie hat, sowie zertifiziert ist. Am besten wären die Traufenprofilsysteme, zum Beispiel der Fa. Westermayr,

  • Auf der Unterlage verlegen Sie eine wasserdichte Abdichtung aus zwei Schichten des Abdichtungsmörtels, sodass ihre ganze Stärke nicht kleiner als 2,5 mm ist,

  • Nach der Abbindezeit des Mörtels verlegen Sie die Keramikfliesen in Klebemörtel,

  • Achten Sie darauf, dass alle Materialien für den Außenbereich geeignet sind.

Falls das Wasser bis in die tiefsten Schichten der ganzen Konstruktion hineingedrungen ist, und sogar die an die Terrasse anliegenden Räume überschwemmt hat, sollten Sie anders vorgehen.

balkonrandprofil k35

 

In diesem Fall müssen Sie alle Schichten der Terrassenkonstruktion entfernen, bis zur Decke unter der Terrasse. Es ist zu empfehlen, sich zu überlegen, ob Sie sich nicht lieber für eine andere Technologie der Ausführung entscheiden. Auf jeden Fall soll die angewendete Lösung beständiger sein, aber auch weniger empfindlich gegen thermische Spannungen, Temperaturänderungen sowie starke Feuchtigkeitsauswirkungen. 

 

Eine Technologie, die diese Forderungen erfüllt, ist die Terrasse mit angehobenem, belüftetem Boden. Alle Schichten unter der wasserdichten Abdichtung werden genauso ausgeführt wie bei allen anderen Bauweisen. Wichtig ist nur, dass Sie die Profilsysteme anwenden – das heißt feste Profile, die man fest und gerade ansetzen kann, wodurch das Wasser nach außen gut abgeleitet werden kann, und die die Randabschlüsse der Fliesen gut stabilisieren. Auch sollten die Profile mit einer Antikorrosionsbeschichtung beschichtet und zertifiziert sein.

 

Die Abdichtung können Sie aus Asphaltpappe, PCV Membrane oder EPDM herstellen. Der Fußboden sollte aus dickschichtigen Stein- , Beton- , oder Keramikplatten sein. Diese verlegen Sie auf Distanzunterlage. Wenn Sie sich für solch eine Lösung entscheiden, können Sie sicher sein, dass Ihre Terrasse robust bleibt, denn in diesem Fall werden die Feuchtigkeitsauswirkungen, oder thermische Spannungen bis auf ein Minimum reduziert.

 

Terrassenprofil W35